Mit Absenden des Fomulars erklären Sie sich einverstanden mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten, damit wir für Sie kostenfrei einen Pflegeplatz finden können.

Seniorenhaus Marienkloster


Wenn Sie den Empfangsbereich betreten, spüren Sie bereits dort die angenehme und wohnliche Atmosphäre, die im ganzen Haus wiederzufinden ist. Informationen und Hilfestellungen vielerlei Art werden hier durch unsere freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitergegeben. Direkt angeschlossen finden Sie die gemütliche Caféteria zum Genießen von Kaffee- und Kuchen am Nachmittag.

Ebenso zentral liegt das durch große Fensterflächen mit viel natürlichem Licht versehene Hausrestaurant. In dieser angenehmen und geschmackvoll eingerichteten Umgebung mit Blick auf Gartenanlage und Teich bieten wir Ihnen die Hauptmahlzeiten des Tages an. Auf der vorgelagerten Terrasse können Sie bei gutem Wetter frische Luft schöpfen und sich Eis, Kuchen oder Spezialitäten vom Grill besonders gut schmecken lassen.

Für die Inneneinrichtung wurden gediegene Materialien verwendet. Viel Licht und helle Farben bestimmen das Bild in den Fluren und Zimmern. Mehrere Räume zur Tages- und Freizeitgestaltung mit sorgfältig ausgewähltem Mobiliar befinden sich auf den verschiedenen Ebenen und Wohnbereichen.

Weitere wichtige Einrichtungen liegen im Erdgeschoss: Die Büros der Hausverwaltung, der große Mariensaal für Feste und Feiern, Gruppenräume für die Freizeitangebote des Sozial-Kulturellen-Bereichs sowie der Friseursalon. Die Bücherei, die auch einen mobilen Bücherdienst unterhält, befindet sich auf der 1. Etage.

Das Haus verfügt über zwei Aufzugsanlagen, mit denen Sie rasch die verschiedenen Geschossebenen und Ihren Wohnraum erreichen können. Das Büro der Seniorenhausleitung befindet sich im ersten Obergeschoß. In unsere Hauskapelle im zweiten Obergeschoss sind besonders herzlich eingeladen. Hier werden regelmäßig Gottesdienste gefeiert.

Die schönen Grünanlagen rund um unser Haus laden zu Spaziergängen mit Blick auf die schöne Voreifel-Landschaft ein. Bänke zum Ausruhen sind ausreichend vorhanden.

Wir bieten Ihnen helle und freundliche Zimmer, die Sie individuell nach Ihren Wünschen möblieren können. Ein pflegegeeignetes, modernes aber auch den Vorstellungen eines Wohnraums entsprechendes Bett mit Nachttisch und einen Kleiderschrank stellen wir Ihnen zur Verfügung. Die Räume erfüllen alle Anforderungen an einen zeitgemäßen Wohnkomfort. Die Rufanlage, Telefon- und Kabelanschluss sowie eine Radioanlage, über die Gottesdienste und Feiern im Haus übertragen werden können, gehören zur Standardausstattung.

Das Angebot an Speisen und Getränken in unseren Seniorenhäusern braucht keinen Vergleich mit der professionellen Gastronomie zu scheuen. Unsere täglichen Buffets sind umfangreich, die Speisen abwechslungsreich und ausgewogen. Darüber hinaus sorgt unser Service für gleichbleibend hohe Qualität, für anspruchsvolle Darreichung der Speisen und ein aufmerksames Wort.

Demenzpflege Gerontopsychiatrie Kurzzeitpflege reservierbar
beschützter Demenzbereich Abhängigkeitssyndrom Garten
geschlossener Demenzbereich Sehbehinderung beschützter Garten
Wachkoma Trachealkanüle kleine Wohngruppen
Intensivpflege Niederflurbetten junge Pflege (unter 60 Jahre)
Palliativpflege Adipositas über 200 kg Haustiere n.A.
feste Beatmungsstation
Vollstationäre Pflege Betreutes Wohnen
Kurzzeitpflege Betreutes Wohnen im Altenheimverbund
Verhinderungspflege

Was die Pflege kostet

Bewohner eines Pflegeheims zahlen monatlich ein im Heimvertrag festgeschriebenes Heimentgelt, das sich bei einer vollstationären Pflege aus verschiedenen Elementen zusammensetzt:

  1. Pflegekosten (Pflegeleistung, soziale Betreuung, medizinische Pflege)
  2. Unterkunft und Verpflegung (sogenannte Hotelkosten)
  3. Investitionskosten (Modernisierungsarbeiten oder Gebäudeunterhaltungskosten)
  4. Ausbildungsumlage (je nach Bundesland verschieden)
  5. Kosten für Zusatzleistungen (Komfortleistungen)

Zur Berechnung der monatlichen Kosten ist der jeweilige Tagessatz mit dem Faktor 30,42 (ø Tage/Monat) zu multiplizieren und anschließend der von der Pflegekasse zu erwartende Kostenanteil aufgrund des individuellen Pflegegrades von dieser Summe abzuziehen. So erhalten Sie den von Ihnen zu zahlenden Eigenanteil.

Neu seit Januar 2017 ist, dass der pflegebedingte Eigenanteil (einrichtungseinheitlicher Eigenanteil) für alle Bewohner einheitlich gleich hoch ist und nicht mehr mit steigender Pflegestufe und steigendem Pflegebedarf ansteigt. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und anteilige Investitionskosten können jedoch nach wie vor variieren.

Preise für vollstationäre Pflege in den Pflegegraden 2-5:
  Einzelzimmer Doppelzimmer
Ihr Eigenanteil pro Monat 2.492,24 € 2.458,17 €

Die Preisangaben sind lediglich als Richtwerte zu verstehen.

(Bei Pflegegrad 1 ist der zu zahlende Eigenanteil höher, da der Zuschuss der Pflegekasse aufgrund des geringen Pflegebedarfs deutlich reduziert ist)

Unser Beratungsteam informiert Sie gerne über freie Pflegeplätze in Ihrer Region.
Rufen Sie uns kostenfrei und unverbindlich an: 0800 800 666 0

Am 1. Januar 2017 wurden die bisherigen 3 Pflegestufen auf 5 Pflegegrade umgestellt, die der individuellen Pflegebedürftigkeit besser gerecht werden. Alle Pflegebedürftigen erhalten nun gleichberechtigten Zugang zu den Leistungen der Pflegekasse. Die Überleitung von den Pflegestufen auf Pflegegrade erfolgte automatisch. Wer bereits Pflegeleistungen bezieht, erhält diese mindestens in gleichem Umfang weiter, es gilt der sog. Bestandsschutz. Viele werden sogar höhere Leistungen von ihrer Pflegekasse bekommen, insbesondere in den Pflegegraden 4 u. 5. Die Einstufung in die Pflegegrade erfolgt nicht mehr anhand der Pflegeminuten, sondern durch die Begutachtung der vorhandenen Selbstständigkeit.

Durch das neue II. Pflegestärkungsgesetz steigt der Eigenanteil in der vollstationären Pflege nicht mehr automatisch, wenn der Pflegebedürftige in einen höheren Pflegegrad eingestuft wird. Der einrichtungseinheitliche Eigenanteil ist ein fester Betrag, der in den Pflegegraden 2-5 zu zahlen ist. Er ergibt sich dadurch, dass die Leistungen der Pflegekasse in den jew. Pflegegraden steigen und somit die höheren Pflegekosten ausgleichen.

Pflegegrad Leistungsbetrag vollstationär
Pflegegrad 1 (Neu ab 2017) 125 €
Pflegegrad 2 (Vorher Pflegestufe 0 u. 1) 770 €
Pflegegrad 3 (Vorher Pflegestufe 1 + eingeschränkte Alltagskompetenz u. Pflegestufe 2) 1.262 €
Pflegegrad 4 (Vorher Pflegestufe 2 + eingeschränkte Alltagskompetenz u. Pflegestufe 3) 1.775 €
Pflegegrad 5 (Vorher Pflegestufe 3 + eingeschränkte Alltagskompetenz u. Pflegestufe 3 mit Härtefall) 2.005 €

Sie haben Fragen? Unser Beratungsteam hilft Ihnen kostenfrei und unverbindlich unter der Telefonnummer: 0800 800 666 0

  •   Seniorenhaus Marienkloster
  • Anschrift Kreuzauer Str. 211
  •   52355 Düren

Beste Empfehlung

Christina Sybertz

Christina Sybertz

Christian Groß

Christian Groß

Iris Rott

Iris Rott

Rabea Petry

Rabea Petry

Wir vom Service-Team bieten Ihnen direkte Hilfe bei der Suche nach einem freien Pflegeplatz in Düren oder der näheren Umgebung. Und haben dazu noch hilfreiche Tipps und Informationen für Sie rund um Prüfung und Auswahl einer geeigneten Senioreneinrichtung. Kostenlos und gebührenfrei.

0800 800 6660

Ein Service der ProAgeMedia GmbH & Co. KG | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Impressum