Mit Absenden des Fomulars erklären Sie sich einverstanden mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten, damit wir für Sie kostenfrei einen Pflegeplatz finden können.

CURANUM Seniorenresidenz Am Ochsenkamp


Die Seniorenresidenz Am Ochsenkamp liegt in der südwestlichen „Pforte Westfalens“, umgeben von Natur, unmittelbar an der Stadtgrenze von Schwelm und Wuppertal. Die Schwelmer Innenstadt mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, Cafés und Restaurants ist bequem in wenigen Gehminuten erreichbar. Für Arztbesuche, Einkäufe und Ausflüge stehen die hauseigenen Busse zur Verfügung. Außerdem befindet sich direkt neben der Einrichtung eine Bushaltestelle mit Verbindungen zur Innenstadt und zum Bahnhof.

Wohnen
Die Bewohner können frei zwischen Einzel-, Doppelzimmern oder Appartements wählen. Die Zimmer sind alle großzügig und seniorengerecht gestaltet und verfügen zum Großteil über einen Balkon. Es gibt insgesamt acht Wohnbereiche, davon ein beschützter Demenzbereich und ein Sonderpflegebereich Beatmung. Die angenehme und freundliche Atmosphäre der Seniorenresidenz, großzügige Zimmer, zahlreiche Gemeinschaftsräume und aktivierende Angebote ermöglichen ein geselliges Miteinander.

Pflege
Die Curanum Seniorenresidenz Am Ochsenkamp bietet je nach Gesundheitszustand oder Pflegesituation 20 eingestreute Kurzzeitpflegeplätze, vollstationäre Dauerpflege zusätzlich mit Sonderpflege von Wachkoma- und Beatmungs- Patienten.

Im stationären Bereich betreuen qualifizierte Pflegekräfte, unter Berücksichtigung individueller Bedürfnisse, die Bewohner rund um die Uhr. Für das Wohlbefinden der Seniorinnen und Senioren wird das Pflegepersonal fest zugeordnet. So können sich vertrauensvolle Beziehungen bilden. Menschen mit Demenz und einer ausgeprägten Hinlauftendenz werden im beschützenden Wohnbereich betreut. Das Ziel dieses Konzeptes liegt darin, dem Bewohner eine Alltagsorientierung zu bieten, die sich an seiner Biografie ausrichtet. Kleine Wohneinheiten, Orientierungshilfen und speziell geschulte geronto-psychiatrische Fachkräfte sind ebenfalls Teil des Konzepts.

Für die Beatmungspatienten wurde extra ein Wohnbereich geschaffen, in dem eine individuelle, an den Fähigkeiten orientierte, optimale Versorgung dieser Intensivpflegebedürftigen sichergestellt werden kann. Dieser Wohnbereich verfügt über einen hellen und großzügig gestalteten Aufenthaltsbereich mit Fernsehecke, Wohnzimmer, Therapieraum, Wohnbereichsküche sowie zwei Pflegebäder mit Hubbadewanne. Um höchste Pflegequalität zu gewährleisten, arbeitet das multiprofessionelle Team eng mit Ärzten zusammen und setzt auf neueste Pflegestandards, spezielle Betreuungs- und Therapieangebote sowie eine bedarfsorientierte Hilfsmittelausstattung.

Freizeit
Neben der Pflege und Betreuung wird den Bewohnern ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm geboten. Kurse für Acrylmalerei, Bingo-Spiele, Tanznachmittage, Gymnastik, Feiern und Ausflüge finden regelmäßig statt. Zum gemütlichen Verweilen bietet sich die offen gestaltete Eingangshalle, die Außenterrasse und die großflächige, gepflegte Parkanlage mit Teich an. Das hauseigene Schwimmbad, die Kegelbahn, die Bibliothek und die Kapelle sind weitere beliebte Freizeitangebote der Seniorenresidenz.

Demenzpflege Gerontopsychiatrie Kurzzeitpflege reservierbar
beschützter Demenzbereich Abhängigkeitssyndrom Garten
geschlossener Demenzbereich Sehbehinderung beschützter Garten
Wachkoma Trachealkanüle kleine Wohngruppen
Intensivpflege Niederflurbetten junge Pflege (unter 60 Jahre)
Palliativpflege Adipositas Haustiere n.A.
feste Beatmungsstation
Vollstationäre Pflege Betreutes Wohnen
Kurzzeitpflege Betreutes Wohnen im Altenheimverbund
Verhinderungspflege

Was die Pflege kostet

Bewohner eines Pflegeheims zahlen monatlich ein im Heimvertrag festgeschriebenes Heimentgelt, das sich bei einer vollstationären Pflege aus verschiedenen Elementen zusammensetzt:

  1. Pflegekosten (Pflegeleistung, soziale Betreuung, medizinische Pflege)
  2. Unterkunft und Verpflegung (sogenannte Hotelkosten)
  3. Investitionskosten (Modernisierungsarbeiten oder Gebäudeunterhaltungskosten)
  4. Ausbildungsumlage (je nach Bundesland verschieden)
  5. Kosten für Zusatzleistungen (Komfortleistungen)

Zur Berechnung der monatlichen Kosten ist der jeweilige Tagessatz mit dem Faktor 30,42 (ø Tage/Monat) zu multiplizieren und anschließend der von der Pflegekasse zu erwartende Kostenanteil aufgrund des individuellen Pflegegrades von dieser Summe abzuziehen. So erhalten Sie den von Ihnen zu zahlenden Eigenanteil.

Neu seit Januar 2017 ist, dass der pflegebedingte Eigenanteil (einrichtungseinheitlicher Eigenanteil) für alle Bewohner einheitlich gleich hoch ist und nicht mehr mit steigender Pflegestufe und steigendem Pflegebedarf ansteigt. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und anteilige Investitionskosten können jedoch nach wie vor variieren.

Preise für vollstationäre Pflege in den Pflegegraden 2-5:
  Einzelzimmer Doppelzimmer
Ihr Eigenanteil pro Monat 1.621,92 €

Die Preisangaben sind lediglich als Richtwerte zu verstehen.

(Bei Pflegegrad 1 ist der zu zahlende Eigenanteil höher, da der Zuschuss der Pflegekasse aufgrund des geringen Pflegebedarfs deutlich reduziert ist)

Unser Beratungsteam informiert Sie gerne über freie Pflegeplätze in Ihrer Region.
Rufen Sie uns kostenfrei und unverbindlich an: 0800 800 666 0

Am 1. Januar 2017 wurden die bisherigen 3 Pflegestufen auf 5 Pflegegrade umgestellt, die der individuellen Pflegebedürftigkeit besser gerecht werden. Alle Pflegebedürftigen erhalten nun gleichberechtigten Zugang zu den Leistungen der Pflegekasse. Die Überleitung von den Pflegestufen auf Pflegegrade erfolgte automatisch. Wer bereits Pflegeleistungen bezieht, erhält diese mindestens in gleichem Umfang weiter, es gilt der sog. Bestandsschutz. Viele werden sogar höhere Leistungen von ihrer Pflegekasse bekommen, insbesondere in den Pflegegraden 4 u. 5. Die Einstufung in die Pflegegrade erfolgt nicht mehr anhand der Pflegeminuten, sondern durch die Begutachtung der vorhandenen Selbstständigkeit.

Durch das neue II. Pflegestärkungsgesetz steigt der Eigenanteil in der vollstationären Pflege nicht mehr automatisch, wenn der Pflegebedürftige in einen höheren Pflegegrad eingestuft wird. Der einrichtungseinheitliche Eigenanteil ist ein fester Betrag, der in den Pflegegraden 2-5 zu zahlen ist. Er ergibt sich dadurch, dass die Leistungen der Pflegekasse in den jew. Pflegegraden steigen und somit die höheren Pflegekosten ausgleichen.

Pflegegrad Leistungsbetrag vollstationär
Pflegegrad 1 (Neu ab 2017) 125 €
Pflegegrad 2 (Vorher Pflegestufe 0 u. 1) 770 €
Pflegegrad 3 (Vorher Pflegestufe 1 + eingeschränkte Alltagskompetenz u. Pflegestufe 2) 1.262 €
Pflegegrad 4 (Vorher Pflegestufe 2 + eingeschränkte Alltagskompetenz u. Pflegestufe 3) 1.775 €
Pflegegrad 5 (Vorher Pflegestufe 3 + eingeschränkte Alltagskompetenz u. Pflegestufe 3 mit Härtefall) 2.005 €

Sie haben Fragen? Unser Beratungsteam hilft Ihnen kostenfrei und unverbindlich unter der Telefonnummer: 0800 800 666 0

  •   CURANUM Seniorenresidenz Am Ochsenkamp
  • Anschrift Am Ochsenkamp 60
  •   58332 Schwelm

Beste Empfehlung

Rabea Petry

Rabea Petry

Iris Rott

Iris Rott

Beate Hessinger

Beate Hessinger

Christian Groß

Christian Groß

Wir vom Service-Team bieten Ihnen direkte Hilfe bei der Suche nach einem freien Pflegeplatz in Schwelm oder der näheren Umgebung. Und haben dazu noch hilfreiche Tipps und Informationen für Sie rund um Prüfung und Auswahl einer geeigneten Senioreneinrichtung. Kostenlos und gebührenfrei.

0800 800 6660

Ein Service der ProAgeMedia GmbH & Co. KG | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Impressum